Matthi ASS Brien
Matthi ASS Brien
Sie sind hier: über mich » Experimente » langes Tuch

Das "Lange Tuch"

 

Im Jahr 2012 habe ich ein Therapiekonzept entwickelt, um bei älteren Kindern oder Jugendlichen mit ASS einige spezifische Sekundärstörungen zu lindern. Im psychomotorischem Raum benutze ich dafür zusätzlich zu den üblichen Materialien ein mehrere Meter langes Tuch.
In einigen Einrichtungen habe ich die Arbeit mit dem Tuch bereits vorstellen können. Das vergangene Jahr hat aber auch gezeigt, daß neben dem Interesse an der Arbeit mit dem Tuch, auch die Notwendigkeit zur Anleitung damit besteht.
Dieser Ansatz ist für viele Einrichtungen ein Novum. Vielleicht läßt sich auch im Jahr 2018 ein Seminar dazu organisieren, wo dieser Ansatz vermittelt und geübt werden kann.
Wenn jemand von Euch Interesse hat, schickt mir bitte eine Mail, dann bekomme ich eine Übersicht über die Teilnehmerzahl.

 

Mit dem „Langem Tuch“ lassen sich in einem therapeutischen Rahmen ganz basale Empfindungen zu Nähe und Distanz zwischen Kind und Betreuerin aufbauen.

 

Auf dem Foto sieht man, wie wir in einem Seminar den Umgang mit dem Langem Tuch geübt haben. Während die eine Person liegt und das Tuch um die Füße hat, kann nun die andere Person mit den Händen die beiden Enden halten und durch Straffen und Lockern des Stoffes verschiedene Empfindungen beim anderen auslösen.